fortune-wookie

 



fortune-wookie
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Fortune-Wookie loves...
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/fortune-wookie

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Review: Ostersonntag

Ich gehe exakt einmal im Jahr in die Kirche und zwar am Ostersonntag. Der alljährliche Kirchgang in aller Frühe vor dem Osterfrühstück ist eine alte Familientradition, die sich gemeinerweise so eingebürgert hat, dass der weibliche Anteil der Familie sich zur unchristlichen Uhrzeit von 7.30 in den christlichen Gottesdienst schleppt, dann das Frühstück herrichtet und dann die Herren wenn alles fertig ist aufweckt. Dieser gleichstellungswidrige Sachverhalt wird durch das allesüberwiegende Argument: weil-des-scho-allerweil-so-war auf einen unantastbaren und emanzipatorisch unzerstörbaren Titansockel gestellt, es geht halt nix über Familientraditionen.

Ich persönlich sehe den Gottesdienst als Läuterung für die Untaten des Jahres und außerdem erteile ich mir dort jedes Jahr selber die Absolution für das opulente Frühstücksgelage danach. Jedes Jahr wird bei der Osterpredigt der Stein vom Grab des Herren weeeeeeeggenommen. Ich weiß nicht ab welchem Alter mir bewusst aufgefallen ist, dass unser Pfarrer scheinbar eine eigene Phonetik entwickelt hat. Ich glaube fast, dass es mich ab Eintritt ins Studium zusehends gestört hat. Ich sitze also in der Kirchenbank, kämpfe mir dem Schlaf und warte auf die Stelle wo der Stein wieder weeeeg ist um mich dann fest in der Kirchenbank einzukrallen und gegen den unbändigen Impuls anzukämpfen aufzuspringen und laut vorzuschreien: WEG-GENOMMEN…ES HEISST WEGGENOMMEN…%$§&$§§!!!!!%!!!!  Dann kommt meistens noch eine belehrende Predigt, deren Inhalt so abstrakt verschlüsselt ist, dass ich meistens nicht mehr in der Lage bin herauszubekommen was denn jetzt eigentlich die Botschaft sein sollte und das obwohl ich wirklich einiges an verkomplizierten Gefasel gewohnt bin. Naja…wird wohl das übliche gewesen sein. Ich vergesse auch zunehmendes wann man sich hinknien oder wieder hinsetzen und wann man aufstehen muss. Ich schau mir die Choreographie immer bei den anderen Leuten ab und deswegen bin ich auch überhaupt nicht im Takt und mache alles leicht zeitverzögert. Wäre Detlev D! Soost Pfarrer hätte er mich sicher schon lang ertappt und rausgeworfen. Ich erspare dem werten Leser eine weitere Schilderung des Ostergottesdienstes…die meisten waren ja sicher auch schon mal in der Kirche und außerdem wollte ich ja darauf hinaus, dass es dieses Jahr anders war:

Der Stein wurde WEGGENOMMEN!!! Zum ersten Mal! Ich konnte mir nur schwer ein lautes Halleluja verkneifen. Übrigens hat es der alte Pfarrer natürlich nicht plötzlich erlernt, nein, dieses Jahr war ein Kaplan da. Was für wunderbare unverunstaltete Klänge in meinem Gehörgang. Nicht nur, dass der gute Mann noch über eine irdische Aussprache verfügt, nein, er erzielte außerdem weitere Punkte auf meiner Sympathieskala, als er kurz vor Schluss bemerkte, dass er die Speisen nicht geweiht hat (was ja eigentlich der ganze Witz am Ostergottesdienst ist) murmelte selbige Feststellung laut grummelnd vor sich her und fetzte im  Affenzahn mit flatterndem Gewand durch die Kirche. Dabei tauchte er dieses riesige klobürstenartige Ding ein bisschen zu fest in das Weihwasser ein und die Handbewegungen waren auch etwas zu hektisch. Jedenfalls bekam man eine ähnliche Wassermenge ab wie im Delfinarium in der ersten Reihe. Ich sah das Unheil (oder eher sowas wie eine Zweittaufe von der Wassermenge her)schon auf mich zukommen, ich stand nämlich blöderweise ganz am Rand.

Um es kurz zu machen, ich bekam eine solche Ladung auf linke Gesichtshälfte ab, dass mir mein sorgsam gezogener Eyeliner ca. 2 cm vom Auftragungsort nach unten lief. Während mir das Weihwasser an die Backe klatschte fühlte ich auch schon einen unhaltbaren Lachanfall aufkommen und war heilfroh, dass wir relativ weit hinten saßen und ich schnell aus der Kirche rauskam. Übrigens hat der Kaplan auch den Friedensgruß vergessen, bei dem man den Banknachbarn links und recht als Zeichen des Friedens die Hand reicht. Also wenn ich jetzt furchtbar zickig und und boshaft bin dieses Jahr, wisst ihr wer Schuld ist. Ich wurde unsachgemäß verostergottesdienstet. Was ich wieder sehr unchristlich fand, war die Tratscherei der älteren Damen vor der Kirche. Ich bin mir fast sicher, dass der Pfarrer schon Bescheid wusste bevor der Kaplan zur Tür rein war. Soviel zu Nächstenliebe und all den tollen Sachen, aber das würde jetzt zu weit führen an dieser Stelle. Ich hab die Show jedenfalls genossen und so gesegnet war unser Osterfrühstück (inklusive uns) bestimmt noch nie. In diesem Sinne:  Stay holy!

 

 

 

16.4.10 15:32
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung