fortune-wookie

 



fortune-wookie
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Fortune-Wookie loves...
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/fortune-wookie

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
peer pressure


1 Uhr  nachts.
Gerade habe ich das erste Mal seit langem wieder  den Fernseher eingeschaltet. Ich hab mir gedacht ich zappe mal schnell durch und finde bestenfalls eine geistreiche RTL II Reportage vor dem Einschlafen, aber leider war mir das nicht vergönnt und ich bin auf MTV hängengeblieben….und bei manchen Videos kann man nicht wegschalten. Ke$ha. Tik Tok.
Ich bin sicher nicht die erste und auch nicht die letzte, die anmerkt wie unglaublich erbaulich dieses Video ist …jetzt weiß ich auch endlich wie man zu so einem Tagesablauf kommt von dem die coolen Leute ab 12 Jahren im RVV Bus immer so lautstark berichten: „eeh hostas gestan midgreigd wei da Done ind Suzie[Wong] neigschbiem hod?!!! Owa mi hädst easchd seng soln…höhöhöhöhö…noch da zwoadn floschn Jack…höhöhöhöhöhö.
---ZAUBERHAFT---

Mehr davon. Tik Tok…und jetzt wo ich mich zurücklehnen kann und einfach so oft das Video von Ke$ha auf youtube  schauen kann bis sogar ich kapiert hab wie man PAAAAARTY nonstop tiktok macht kann ich es an dieser Stelle ja zugeben. Hinter dem ganzen Sarkasmus versteckt sich der unbändige Neid…ich will auch mal tiktok Party nonstop und ganz viele Saufgeschichten mit viel mehr Kotze, Polizei und Böllern. Einfach mal im Delirium mit verfilzten Extensions, einer Schnapsfahne vom Vorabend auf einem Dreirad hicksend durch die Albertstraße fahren und lautstark nach mehr PAAARTY und noch mehr Tequila verlangen. MAKE IT ROCK!

 

Überhaupt wird sich viel zu wenig geschämt an manchen Stellen. Jetzt hat sich jeder ganz ungehemmt frei und antiautoritär entfaltet und plötzlich kommen beim ein oder anderen Stellen zum Vorschein, die man doch lieber gleich wieder zurückfalten würde, wie ein verkommenes Origami.
An anderen, meiner Meinung nach überflüssigen Stellen, muss man sich aber  bitte fleißig weiterschämen und damit komme ich zum zweiten Video, dass ich heut auf MTV gesehen habe.
Tokio Hotel, behind my wall. Und damit ich es mit dem Schämen gleich hinter mir habe mache ich das gleich alles in einem Aufwasch: Mir gefällt das neue Lied von Tokio Hotel, ich mag keinen Sommer, Shrek ist doof, mir tut es nicht leid um die PT Cafete, Sylvester schaue ich mit meinen Eltern Musikantenstadel, mich interessiert die WM immer noch nicht, auf der Jahninsel ist es nicht gemütlich, Madonna sieht älter aus als 50, wer bei „Marie Antoinette“ mit Geschichtsfakten daherkommt, hat den Film nicht verstanden, Bully Herbig Filme sind nicht lustig, tough ist die kleine Schwester von überheblich, schwarze Farbe macht glücklich, Terminplaner sind unsexy,  und zu guter Letzt: nein..nicht auf Lehramt.
Um gegen Schluss wieder etwas diplomatischer zu werden, es ist ja wissenschaftlich erwiesen, dass man im Gespräch oft nur die Übereinstimmung sucht und man sein Gegenüber je nach dem wie groß die Übereinstimmungen sind entweder weiter oben oder weiter unten auf der Sympathieskala einordnet. Eigentlich macht man dann unterm Strich wohl oft ein wenig lehrreiches  Geschäft, wenn man sich nur mit denen gern weiterunterhält mit denen man sowieso schon einer Meinung ist oder viel gemeinsam hat. Aber ganz ehrlich…sich  mit jemanden auf Dauer abzugeben, der ganz andere Vorstellungen hat als man selbst ist dann doch etwas utopisch. Da spielt sich vor meinem inneren Auge gleich eine Filmblende mit Untertitel (1000 Jahre in der Zukunft) ein. Da sitzen die Zukunftsmenschen, ganz in weiß gekleidet in ihrem futuristischen apple designten Konferenzräumen und Cafés und haben alle Eigenartigkeiten und Unstimmigkeiten schon seit Jahrhunderten hinter sich gelassen sie nicken sich gönnerhaft zu und jeder ist natürlich so genial geistig hochentwickelt und popelfrei, dass man sich nur noch  gütig anlächelt, so irrsinnig verständnisvoll ist man geworden, dass einen gar nichts aber auch wirklich nichts mehr aufregt. Jetzt könnte man Erleuchtung vermuten oder aber auch Wachkoma. Da bin ich dann wieder froh, dass ich heute lebe und nicht in 1000 Jahren und erfreue mich weiterhin sowohl an der Medienpropaganda mit tiktok-Partygirls oder aber auch einigen mir vollständig unbegreiflichen Einstellungen meiner fellow humans. In diesem Sinne schließe ich mit einem Zitat von Maurice Moss: „I wanna go back to being weird . I like being weird….being weird is all I’ve got……That…and my sweet style.
Website der Woche:  www.peopleofwalmart.com
Lieblinge der Woche: Der Märzhase und Tim Roth
Empfehlung der Woche: „Lie to me“ schauen….und für die Liebhaber des britischen Akzents gibt’s das auch in der Originalversion auf flickpeek.com

 

12.3.10 12:41


Elephant Blessing

Bei der Elefantensegnung wird nicht wie erwartet der Elefant gesegnet sondern der Mensch vom Elefant. Törö.

Irgendwie wär das vermutlich das einzige was mich grade aufheitern könnte. Also falls wer einen gewillten Elefanten kennt...ich biete biete 1kg Erdnüsse und zwei Snickers für eine Segnung vom großen Elefantengott.


 

19.5.10 00:45


Die Kraft der guten Worte / SUPERGROBI!!!!!

Ok, Ok…ich bin ganz ruhig..aber ich habe da ein klitzeklitzekleines Computerproblem, das wohl davon kommt, dass mein hochmoderner Laptop inzwischen schon wieder Technikschrott ist, Windows XP dauernd ungefragt ungefragt updated und dasselbe macht auch mein Virenprogramm…und wenn es grade nicht 2 Stunden lang updated und damit meinen Computer so lahmlegt, dass ich garnix mehr machen kann, dann prüft es stundenlang auf Viren und lässt sich nicht mehr abschalten. Währenddessen hat mein Laptop schon chronisches Computerasthma entwickelt…jedenfalls hört sich das dank der röhrenden Lüftung so an. Gestern sind mir dann die Nerven durchgegangen und ich hab was echt blödes gemacht, dass ich schon öfter gemacht hab ohne Konsequenzen: Ich hab den Wahnsinn mit Tasten einfach ausgeschaltet…jajajajaja….darf man nicht, weiß schon. Ich wollte morgens einfach nur schnell im Internet schauen wann der Bus geht und ich hatte keine Zeit zu warten bis das Ding wieder bediehnfähig und ausgeupdated und abschaltbar ist. Ich bin auch der festen Überzeugung, dass nicht dieses unbefugte abschalten Grund für die seltsamen Sachen ist, die mein Computer seitdem gemacht hat, sondern dass ich meinen lieben, treuen, wenn auch schon alterssenilen Laptop mit dem bösen F*** Wort beschimpft hab. Ich hab auch noch andere weniger nette Sachen gesagt…und nein, ich rede nur in Ausnahmefällen mit Gebrauchsgegenständen. Eigentlich nur mit Autos und Computern. Entweder bitte und bettle ich oder ich werde ausfallend.

Jedenfalls, seitdem ich mich bei meinem Laptop entschuldigt habe und ihn darauf hingewiesen habe, dass wir doch noch eine Magisterarbeit miteinander schreiben wollen, fährt er wieder ganz normal hoch! Ok, es…lief auch irgendsoein dahergelaufenes Selbstreperaturprogramm durch, aber wen interessierts! Ihr müsst nur alle auf die Kraft der guten Worte vertrauen! ….oder aber SUPERGROBI rufen:


29.4.10 23:42


Cinematic

Filme, die du schon mehr als zehnmal gesehen hast
*Hust* Rosencrantz and Guildenstern are dead“  müsste ich inzwischen etwa 50mal geschaut haben.
Ein Film, den du mehrfach im Kino gesehen hast
Soweit ich mich erinnern kann war ich nur bei Wie im Himmel mehrfach im Kino…2 oder 3mal kann ich jetzt nicht mehr sagen.
Ein Schauspieler/in, wegen dem du eher geneigt wärst, einen Film zu sehen
Hmmmm…. Ich stelle gerade fest, dass ich eigentlich wegen mehreren geneigt wäre in einen Film zu gehen. Meistens scheitert es dann aber an der Zeit. So ich aber könnte würde ich mir vermutlich alles anschauen mit: Gary Oldman, Liam Neeson, Tim Roth, Thora Birch, Cate Blanchett, Christian Bale, Mads Mikkelsen, Steve Buscemi, Jean Reno, Audrey Tatou,,…ach ja und findet eigentlich irgendwer Ewan McGregor nicht gut?? ;-)
Ein Schauspieler/in, wegen dem du weniger geneigt wärst, einen Film zu sehen
Tom Cruise, Tom Cruise, Tom Cruise, Orlando Bloom, Nicole Kidman, Sarah Jessica Parker, Nicolas Cage, Angelina Jolie,… und Tom Cruise.
Ein Film, der dich zum Weinen gebracht hat
So einige, vor allem aber Wie im Himmel, Les Miserables und Watchmen.
Popcorn?
Eher nicht…ist mir zu laut und zu stressig.
Wie oft gehst du ins Kino?
Viel zu selten.
Dein Lieblingsgenre
Drama.
Welchen Film hättest du lieber niemals gesehen?
Taxidermia. Der macht irgendwas in einem kaputt….UND Brokeback  Mountain: irgendwie liebt jeder diesen Film und ich frag mich seit den ersten 20 Minuten die ich gesehen habe: WARUM??? Der mit Abstand ödeste Film überhaupt. Vielleicht mag ich auch einfach nur keine Cowboys.
Der merkwürdigste Film, den du mochtest
Ich schaue eigentlich gezielt merkwürdige Filme. Was ist genau merkwürdig? Vielleicht The Imaginarium of Dr. Parnassus. Der ist wohl ziemlich merkwürdig und außerdem genial gut.
Der beängstigendste Film, den du je gesehen hast
Taxidermia. Leider wollte ich den Film trotz unbändigem Ekelgefühl trotzdem fertigschauen….würd ich keinem empfehlen.
Der lustigste Film, den du je gesehen hast
In China essen sie Hunde, Old men in new cars, Dänische Delikatessen, Adam’s Äpfel. Die Dänen scheinen einen unfassbar guten Humor zu haben.
Welchen Film wirst du demnächst im Kino sehen?
Ich hoffe Young Victoria
24.4.10 14:50


Review: Ostersonntag

Ich gehe exakt einmal im Jahr in die Kirche und zwar am Ostersonntag. Der alljährliche Kirchgang in aller Frühe vor dem Osterfrühstück ist eine alte Familientradition, die sich gemeinerweise so eingebürgert hat, dass der weibliche Anteil der Familie sich zur unchristlichen Uhrzeit von 7.30 in den christlichen Gottesdienst schleppt, dann das Frühstück herrichtet und dann die Herren wenn alles fertig ist aufweckt. Dieser gleichstellungswidrige Sachverhalt wird durch das allesüberwiegende Argument: weil-des-scho-allerweil-so-war auf einen unantastbaren und emanzipatorisch unzerstörbaren Titansockel gestellt, es geht halt nix über Familientraditionen.

Ich persönlich sehe den Gottesdienst als Läuterung für die Untaten des Jahres und außerdem erteile ich mir dort jedes Jahr selber die Absolution für das opulente Frühstücksgelage danach. Jedes Jahr wird bei der Osterpredigt der Stein vom Grab des Herren weeeeeeeggenommen. Ich weiß nicht ab welchem Alter mir bewusst aufgefallen ist, dass unser Pfarrer scheinbar eine eigene Phonetik entwickelt hat. Ich glaube fast, dass es mich ab Eintritt ins Studium zusehends gestört hat. Ich sitze also in der Kirchenbank, kämpfe mir dem Schlaf und warte auf die Stelle wo der Stein wieder weeeeg ist um mich dann fest in der Kirchenbank einzukrallen und gegen den unbändigen Impuls anzukämpfen aufzuspringen und laut vorzuschreien: WEG-GENOMMEN…ES HEISST WEGGENOMMEN…%$§&$§§!!!!!%!!!!  Dann kommt meistens noch eine belehrende Predigt, deren Inhalt so abstrakt verschlüsselt ist, dass ich meistens nicht mehr in der Lage bin herauszubekommen was denn jetzt eigentlich die Botschaft sein sollte und das obwohl ich wirklich einiges an verkomplizierten Gefasel gewohnt bin. Naja…wird wohl das übliche gewesen sein. Ich vergesse auch zunehmendes wann man sich hinknien oder wieder hinsetzen und wann man aufstehen muss. Ich schau mir die Choreographie immer bei den anderen Leuten ab und deswegen bin ich auch überhaupt nicht im Takt und mache alles leicht zeitverzögert. Wäre Detlev D! Soost Pfarrer hätte er mich sicher schon lang ertappt und rausgeworfen. Ich erspare dem werten Leser eine weitere Schilderung des Ostergottesdienstes…die meisten waren ja sicher auch schon mal in der Kirche und außerdem wollte ich ja darauf hinaus, dass es dieses Jahr anders war:

Der Stein wurde WEGGENOMMEN!!! Zum ersten Mal! Ich konnte mir nur schwer ein lautes Halleluja verkneifen. Übrigens hat es der alte Pfarrer natürlich nicht plötzlich erlernt, nein, dieses Jahr war ein Kaplan da. Was für wunderbare unverunstaltete Klänge in meinem Gehörgang. Nicht nur, dass der gute Mann noch über eine irdische Aussprache verfügt, nein, er erzielte außerdem weitere Punkte auf meiner Sympathieskala, als er kurz vor Schluss bemerkte, dass er die Speisen nicht geweiht hat (was ja eigentlich der ganze Witz am Ostergottesdienst ist) murmelte selbige Feststellung laut grummelnd vor sich her und fetzte im  Affenzahn mit flatterndem Gewand durch die Kirche. Dabei tauchte er dieses riesige klobürstenartige Ding ein bisschen zu fest in das Weihwasser ein und die Handbewegungen waren auch etwas zu hektisch. Jedenfalls bekam man eine ähnliche Wassermenge ab wie im Delfinarium in der ersten Reihe. Ich sah das Unheil (oder eher sowas wie eine Zweittaufe von der Wassermenge her)schon auf mich zukommen, ich stand nämlich blöderweise ganz am Rand.

Um es kurz zu machen, ich bekam eine solche Ladung auf linke Gesichtshälfte ab, dass mir mein sorgsam gezogener Eyeliner ca. 2 cm vom Auftragungsort nach unten lief. Während mir das Weihwasser an die Backe klatschte fühlte ich auch schon einen unhaltbaren Lachanfall aufkommen und war heilfroh, dass wir relativ weit hinten saßen und ich schnell aus der Kirche rauskam. Übrigens hat der Kaplan auch den Friedensgruß vergessen, bei dem man den Banknachbarn links und recht als Zeichen des Friedens die Hand reicht. Also wenn ich jetzt furchtbar zickig und und boshaft bin dieses Jahr, wisst ihr wer Schuld ist. Ich wurde unsachgemäß verostergottesdienstet. Was ich wieder sehr unchristlich fand, war die Tratscherei der älteren Damen vor der Kirche. Ich bin mir fast sicher, dass der Pfarrer schon Bescheid wusste bevor der Kaplan zur Tür rein war. Soviel zu Nächstenliebe und all den tollen Sachen, aber das würde jetzt zu weit führen an dieser Stelle. Ich hab die Show jedenfalls genossen und so gesegnet war unser Osterfrühstück (inklusive uns) bestimmt noch nie. In diesem Sinne:  Stay holy!

 

 

 

16.4.10 15:32


NO FUTURE

Es ist 17:30 Uhr und ich stehe bepackt mit einer Tasche voller schwerer Bücher, einem Ordner mit Kopien im Wert eines Kleinwagens und einem Laptop an der Bushaltestelle. Die Kontaktlinsen kratzen, müde ,Hunger, Durst (etwas Mitleid bitte). Ich frage mich gerade ob es die Mühe wert ist die 3 Meter zum Busfahrtplan zurückzulegen um dann dort schwarz auf weiß-gelb-dreckig nachzulesen was ich eh schon vermute - ich hab grad den Bus verpasst und darf jetzt eine Viertelstunde warten - da sehe ich eine Dame im omanahen Alter aus dem Augenwinkel auf mich zukommen. Sie erkundigt sich nun recht feundlich bei mir mit welchem Bus sie zum Bahnhof fahren könne und ich gebe gerne und ausführlich Auskunft und besagte Dame bedankt sich höflich. Nach einigen Sekunden fragt sie mich, was ich eigentlich studiere. Yippie…smalltalk.

Ich nenne meine Studienfächer und erkläre, nachdem ich fälschlicherweise schon für meine endlosen Korrigierstunden bedauert werde, dass ich nicht auf Lehramt studiere. Urplötzlich kommt Leben in die zuvor recht letharigisch wirkende Dame,die mich nun zuerst über die Arbeitslosigkeit ihrer eigenen studierten Kinder sowie über die von allen Kindern und Kindeskindern aller ihr bekannten Menschen im ganzen Erdkreis informiert,frei nach dem Motto: „mei…und da Hinterhuobarin ia Anne…de hod heid no nix!“ blüht von Minute zu Minute mehr auf. Meine Mundwinkel gehen unterdessen tendenziell immer weiter in Richtung Teerbelag.

Kann es  sein, dass  sie die Energie, die sie plötzlich  aufbringt um mir das Elend der arbeitslosen akademischen Abfallprodukte unserer Zeit – insbesondere mein eigenes- möglichst lebensnah und einprägsam darzustellen, direkt von mir abzapft???

Wann kommt eigentlich der Bus? Wie schwer ist eigentlich mein Laptop? Wie spitzig sind die Ecken von meinem Ordner? Wäre es nicht metaphorisch ungemein wertvoll sie mit Salman Rushdie’s  „Fury“ zu hauen?

Aber sowas macht man nicht.

Was ich auch nicht gemacht habe ist Folgendes:

Ich habe sie nicht nach ihrem Alter gefragt und sie darauf hingewiesen, dass sie höchstens noch 5, 6 Jahre hat bis es dann vermutlich  losgeht mit den schlimmeren Beschwerden. Ich habe ihr auch nicht erzählt, dass ich vom Nachbarn meiner Tante seinem Cousin ganz schlimme Geschichten über Pflegedienste gehört hab und vom Altersheim will ich ja garnicht anfangen. Knieoperationen,  Erbsenbrei, Vergesslichkeit, Einsamkeit, Altersheim.

Aber sowas macht man auch nicht…man stellt sich nicht neben eine fremde Person an die Bushaltestelle und macht ihr eine Viertelstunde lang unaufgefordert  Angst vor der Zukunft.

Aber ist ja sicher alles nur gut gemeint, oder? Irgendwie werd ich nur das Gefühl nicht los, zu vielen Sendern ist es eigentlich egal was der Empfänger von der Nachricht hält bzw. was sie mit ihm macht,Hauptsache der Monolog ist draußen.

Jetzt kommt doch noch endlich ein Bus Richtung Bahnhof und bevor sie in den Bus einsteigt, dreht sich besagte Dame noch einmal um und ruft mir für alle gut hörbar zu:

„Dann drücke ich Ihnen die Daumen, dass sie mal wer brauchen kann!“

…und in Gedanken rufe ich ihr hinterher: „Notfalls werd ich einfach Terroristin, so wie Sie!“

19.3.10 01:50


Elephants...YEAH!

Weils so schön ist:

http://www.rathergood.com/elephants
16.3.10 20:26


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung